Biografie - Christian Zineker

Direkt zum Seiteninhalt
Biografie
Ich bin 1966 geboren und aufgewachsen mit zwei Geschwistern in Frickenhausen, einem kleinen Ort in Baden-Württemberg. Mein Vater arbeitete in einem örtlichen Unternehmen der Metallverarbeitung, meine Mutter kümmerte sich primär um uns Kinder und den Haushalt.

Als ersten Schulabschluss erlangte ich im Nachbarort Nürtingen auf einer Realschule die Mittlere Reife. Die folgende Berufsausbildung im Handwerk zum Radio- und Fernsehtechniker absolvierte ich mit dem Abschluss eines Gesellenbriefes. Danach war ich zum Grundwehrdienst als Sanitätssoldat bei einer Ausbildungseinheit der Fallschirmjäger in Nagold im Schwarzwald eingesetzt.

Da ich noch studieren wollte, ging ich im Anschluss nochmal zu Schule und erlangte die Fachhochschulreife. Das Studium der Mathematik mit Nebenfach Informatik begann ich in Wuppertal, wechselte aber nach einem Jahr nach Dortmund komplett zur Informatik über. Während des Studiums begann ich schon freiberuflich für IT-Unternehmen zu arbeiten, so dass ich mich während das Studiums schon selbständig machte. Da die Aufträge zunahmen, habe ich das Studium nicht abgeschlossen, sondern bin dann als selbständiger Informatiker ca. 10 Jahre tätig gewesen.

In das Management stieg ich dann vor ungefähr 20 Jahren ein. Zu meinen Tätigkeiten gehörten die Planung und Steuerung von komplexen Sachverhalten - das leiten von Mitarbeitern - und die sinnvolle Verwaltung von Geldmitteln. Als selbständiger Projektleiter wurde ich meistens gerufen, wenn die Unternehmen das nicht mehr mit eigenem Personal schafften. In dieser Zeit war ich für Unternehmen wie die Lufthansa (Frankfurt), der Bayer AG (Krefeld), der Gothaer Versicherung (Köln), dem Microsoft Konzern (Karlsruhe) oder der Postbank (Bonn und Hameln) durch halb Deutschland gereist.

Vor 10 Jahren habe ich meine heutige Ehefrau kennengelernt. Wir sind dann 2015 in den schönen Harz gezogen und ich arbeite seitdem in der Beratung von kleinen- und mittleren Unternehmen bei Gründungen oder Übernahmen. Ich studierte nebenberuflich und habe einen Abschluss in Wirtschafts-Psychologie (B.A.) gemacht. Parallel betreiben meine Frau und ich noch eine regionale Töpferei (www.harz-keramik.de) und wir sind mit dem Harzer Tourismusverband gut vernetzt.

Ehrenamtlich war ich regional ca. 1,5 Jahre Sprecher des Runden Tisches in Altenau mit dem wir versucht haben, lokale touristische Impulse in die Politik zu geben. In den letzten zwei Jahren habe ich ehrenamtlich die Internetseite von Altenau erstellt (www.altenau.de) und betreibe diese heute noch auf eigene Initiative weiter.

Dieses Jahr habe ich als Initiator und Sprecher der IG „Rettet die Altenauer Brauerei“ zusammen mit über 3700 Mitgliedern dieses Traditionsunternehmens vor der Schließung bewahrt und damit auch geholfen die Arbeitsplätze zu retten (www.rettet-die-altenauer-brauerei.de).
Zurück zum Seiteninhalt